Kategorie: Allgemein

Das beste Baguette Europas

In einer Gasse von Paris riecht es nach frischen Backwaren.

Das Baguette ist noch warm. Es schmeckt knusprig. Es duftet, wie frisch aus dem Ofen.

 

 

 

Der Mond Europas

Die Landung auf dem Mond

seltsam. Ich komme mir vor wie auf dem Mond. Rundherum Krater und karge Landschaft. Ich fühle mich großartig. Eine andere Welt und diese tolle Umgebung nach einer Flugzeit von 4 Stunden.

Total öde? Nein gewiss nicht. Abwechslungsreich – traumhafte Schattenspiele auf den Kratern.

Cesar Manrique zum Dank. Nichts darf höher als Dreistöckig gebaut werden. Alle Bauten sind im Village-Stil und in einem reinen Weiß gehalten. Das ist Urlaub mit Wohlfühlfaktor. Ich liebe Sie – die Kanareninsel mit Mondcharakter!

 

Der Rote Koffer

Ich sitze im Zug mit meinem Roten Koffer. Von weiten sehe ich schon den Bahnhof von Hamburg.

Jetzt steige ich also aus. Den Roten Koffer in der Hand. Die Hände im Mantel. Überall Menschen ja das ist man gar nicht auf dem Lande gewöhnt.

Ich nehme meinen Koffer und ziehe Ihn in Richtung Hotel. Angekommen pack ich Ihn erst mal aus und lass mich kurz in das Bett fallen. Am nächsten Tag geht es zum Hafen. Ich rieche das Wasser in der Luft und  höre die beruhigende Wellen. Der perfekte Start in den Tag !

Danach mache ich einen entspannten Spaziergang in die Stadt. Da sehe ich Ihn!  Den Michel . Er sieht aus wie ein rotes Haus mit braunen Turm.

Im Hotel angekommen bin ich froh, dass mein Koffer noch am Platz steht.

Der Traum der weißen Strände

Hier lege ich wie in einem Film an dem Traum der weißen Strände. Hier auf den Malediven komme ich perfekt zu Ruhe.

Ich habe mein Buch in der Hand und liege am traumhaften Strand. Im Hintergrund hört man Meeresrauschen. Ja genau hier kann ich perfekt abschalten.
In der Hand halte ich zurecht geschnittene Kokosnuss. Ich bin schon immer offen für Exotische Früchte, aber so eine gute Kokosnuss habe ich noch nie gegessen.
Im Mund hört man durch die frische ein leichtes knacken. Mein Mann ist das zu öde.

Er rennt in das kristallklares Wasser. Mein Mann ist aktiv und geht tauche, dann berichtet er mir danach, dass man unter dem Wasser so tolle Sachen sieht wie große Rochen, Fische in alle Farben und viele verschiedene Meerestiere. Mal wieder ist er richtig am schwärmen.

Am Tag danach meint er er will Golfen man versuchen und sofort geht er zum Golflehrer und fängt dort an zu Golfen. Als er nach Hause kommt berichtet er mir was man mit dem Schläger alles machen kann. Ich komme schon gar nicht hinterher.

Die Blumeninsel

Ich sitze im Flugzeug von Stuttgart nach Madeira und als wir kurz vor der Landung über das Meer fliegen, sehe ich schon vom Flieger aus  Delfine im türkisfarbenen Meer. Ich traue meinen Augen kaum. Von oben aus sehe ich die Delfine kurz aus dem türkisfarbenen Wasser springen und schon sind sie verschwunden.

Sofort fallen mir auch die vielen Blumen und die dunkelgrünen Felder auf. Es sind Blumen in den vielfältigsten Farben, die man meist nur in der Wilhelma in Stuttgart sieht. Ein buntes Blumenmeer und dies in freier Natur.

Wandern – mache ich das gerne? Normalerweise winke ich immer ab – heute nicht. Entlang der Levadas, das sind die Bewässerungsanlagen von früher schlängelt sich der Weg durch die grüne Natur.

 

 

 

 

 

 

Leuchten und funkeln

Es flimmert, es glitzert, es funkelt und es leuchtet. Ja wir sind gerade auf der MSC Grandiosa.
Carla und ich haben echt Glück das Schiff mit den leuchtende und flammende Dinge entdecken zu können. Wir laufen in das Schiff und Blicken über den Geschäften in den Himmel. Da sehen wir es das leuchten so vieler Farben. Es ist die Skyline.

Heute Abend in der Skyline wird eine spannende Geschichte von einem Dinosaurier erzählt. Sie Fängt an das sich zwei Dinosaurier treffen und sich überhaupt nicht mögen. Am Ende merken sie es doch selber, wie sehr Sie sich doch mögen und Sie verstehen nicht am Ende warum sie sich so am Anfang gehasst haben. Die Dinos kannten sich doch gar nicht.
Weiter geht es Richtung Rezeption. Da sehen wir das glitzern und funkeln. Es ist die Srawoski Treppe die uns sofort ins Auge fällt. In der Treppe sieht man jeden Einzelnen Stein der je nach Farbenlicht anders glitzert und flimmert.

Am nächsten Tag flimmert uns ein Rotstich in das Auge. Vor uns ist ein Formel 1 Simulator. Also versuchen wir unser Glück. Am Anfang ist es gar nicht so Anfang und ich muss oft von Anfang anfangen, weil ich zu schnell in eine Kurve gefahren bin. Am Ende bin ich sogar im Ziel gelandet.

Mein Absolutes Highlight ist das 4-D Kino. Wir haben uns für die Zombie Apokalypse entschieden. Wir sitzen im Auto und da kommt auch schon das erste Zombie. Wir schießen es alle gleichzeitig ab. Es lebt aber noch. Mehrere Zombies kommen von hinten  Sie rütteln uns ziehen am Auto auf meiner Haut ist kalter Schweiz.  Was ist wenn das Auto auseinander fällt. Da macht es puff. Das Auto fällt auseinander. Überall sind Zombies mit roten Augen und zerrissenen Kleider. Auf Ihnen haftet frisches Blut das noch gerade bei einem den Laken herunter läuft. Alle stürzen auf uns und wir sind gestorben. Alle tot.

Malta und Gozo

Malta und Gozo eignet sich als Ganzjahresziel, dennoch ist die Zeit von März bis Juni sowie September bis November sehr zu empfehlen.                                                             Im Sommer kann es sehr heiß werden.

Malta bietet eine Vielzahl an kulturellen, sowie historische Schätze.

Sehenswert ist die Kirche von Mellieha. Die Kirche ist im Barock Stil erbaut, außerdem können Sie unterhalb der Kirche einen Bunker aus dem 2. Weltkrieg besichtigen. Weiter geht es nach Valletta die Hauptstadt von Malta und außerdem UNESCO Weltkulturerbe. Die ST. Johns Co-Cathedral ist der Zweitsitz des Erzbischofs von Malta.

Die Nachbarinsel Gozo ist ursprünglicher und bietet imposante Tempel, Weinberge, Olivenhänge und 365 Kirchen. Ich habe die Fahrt mit dem Tuk Tuk gewählt.

Die Natursehenswürdigkeit ist Wied il-Mielah. Dort befindet sich ein natürlichen Felsenbogen. Es ist die ,,kleine Schwester“ des Azure-Fensters, das in vielen Filmen zu sehen ist, jedoch 2017 zusammengebrochen. Ein tolles Strandmotiv ist die Ramla Bay, rötlicher Sandstrand mit den Überresten römischer Villen. Ein weiterer Tipp ist die Ta Pinu erbaute Kathedrale

ursprünglich und städtisch
ursprünglich und städtisch

Los geht’s Richtung London Wir sind hier gelandet und schon ganz gespannt was uns hier erwartet. Rot und ursprünglich… Wie in einem Film. Die rote Telefonzelle und davor der Rote Doppeldecker Bus. Was uns total fasziniert, dass es an jeder…

Last updated 13th Okt 22 4:43 pm

Wüste und das höchste Gebäude

Ich, der Zwerg
Ja, eigentlich bezeichnen mich die meisten Personen als groß. Nach dem Flug nach Dubai stehe ich nun vor dem höchsten Gebäude der Welt – der Burj Khalifa. Ich fühle mich winzig wie eine Ameise. Von dem Burj Khalifa sehe ich gerade noch die Spitze.

Die Welt von oben
Hier oben stehe ich. Von dem Burj Khalifa schaut man auf Dubai herab. Wie im Traum überall Hochhäuser und Wolkenkratzer. Durch ein Fernrohr kann man in die endlose Weite blicken. In der Ferne ist überall Wüste, davor die pulsierende Stadt Dubai.

Einmal im Kreis und darunter – Dubai vor 30 Jahren
Damals überall Wüste weit und breit.